Über den Ruppberg in den Kanzlersgrund

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen. Und wenn der Schnee schon bis vor die Haustür liegt, kann das Auto stehen bleiben und die Skitour direkt gestartet werden. Durch den Hosenlatz gleiten wir hinauf zum Gemsenstieg, wo es auf schmalem Pfad etwas steiler durch den Wald nach oben geht. Dann auf direkter Linie durch den Hochwald zum Sattel zwischen Braukopf und Ruppberg. Schließlich durch unberührten Schnee auf den Gipfel des Ruppbergs. Keine spektakuläre Fernsicht heute. Hinter der Hütte suchen wir Schutz vor dem kalten Wind, ziehen die Felle von den Skiern und die Hardshell-Jacken an. Warm eingepackt gleiten wir den Zickzack-Weg vorsichtig wegen der doch noch recht dünnen Schneeauflage nach unten, ab dem Sattel können wir es bis zum Ruppberg-Parkplatz laufen lassen. Noch ein kurzes Stück durch den Wald, bis wir auf den weiten Hängen entspannt in den Kanzlersgrund schwingen. Auffellen und das Tal hinauf. Vor dem Cafe Kanzlersgrund biegen wir rechts ab und beginnen den Aufstieg Richtung Hundsrück. Einen frischen und gewaltigen Windbruch müssen wir teilweise mühsam umgehen, bis wir die freien Hänge erreichen und bald darauf auf der Loipe beim Hundsrück sind. Noch bis zum Heinrichsbacher Stein bleiben wir auf den Fellen, dann geht es über die Dammwiese zurück nach Hause.

Written by